Prinz  Günther
                                 
                                         und
 
                                      Prinzessin Simona Ackermann
                                          
 
                                                                 
                                                                   

                    

 

      

 Der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum…..

So oder so ähnlich geht das Sprichwort normalerweise, aber was ist im Karneval schon normal. Denn bei unserem diesjährigen Prinzenpaar müsste es eher heißen „der Baum fällt nicht weit vom Apfel" oder „Hans lernt doch vom Hänschen". Ihre Tochter Marie-Sophie führte im Vorjahr so hervorragend die Jugend der KG als Prinzessin durch die Session, dass nicht nur ihre Eltern überwältigt waren. Von Auftritt zu Auftritt übertrug sich die tolle Stimmung immer mehr auf die beiden und sie konnten gar nicht genug vom Karneval bekommen. Wie selbstverständlich nahmen sie auch an fast allen Veranstaltungen unseres Damen-Dreigestirns teil und so war es die logische Folge, dass Simona wieder aktive Damengardistin wurde und Günther sich den Weißjacken anschloss. Diese Begeisterung der beiden fiel unserem geübten karnevalistischen Auge selbstverständlich auf. Damit war der Auftrag klar erkannt und von allen Seiten wurde vorsichtig, aber bestimmend gebohrt und gekitzelt. Mit Erfolg! Pünktlich zum Aschermittwoch konnten wir verkünden; "Begga hat ein neues Prinzenpaar" und somit tickt im Gegensatz zum HSV die Uhr bei uns weiter. 62 Jahre ununterbrochen mit Tollitäten an der Spitze, das ist, um in der Fußballsprache zu bleiben, Champions League.
Ich glaube Simona brauche ich den Beggendorfern nicht näher vorstellen, stammt sie doch aus dem karnevalistischen Hause Kerschgens. Vater Klaus ist seit vielen Jahren unser Ehrenmitglied und bis heute immer zur Stelle, wenn die KG ruft oder Hilfe braucht. Mit Mutter Hannelore stand Simona selber jahrelang als Kaltmamsell bei Thönnissen zwischen Umkleide und Durchgang und hielt uns mit ihren Leckereien bei Laune. Sie selber bekamen damals kaum etwas von den Veranstaltungen mit, lediglich ein Blick auf einen kleinen tragbaren Röhrenfernseher war Ihnen möglich, um etwas von den Auftritten zu erhaschen, natürlich ohne Ton und in schwarz-weiß, heute unvorstellbar. Dafür auch an dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an alle Kaltmamsellen bzw. die Damen vom Grill, wie wir sie auch gerne nannten.
Erfahrungen als Prinzessin sammelte Simona auch schon reichlich, so war sie 1977 unsere Kinderprinzessin und 1999 mit ihrem damaligen Mann Albert die Herrscherin der großen Narrenschar. Hier sei noch erwähnt, dass durch eine verlorene Wette unser leider in diesem Jahr viel zu früh verstorbener Jupp Spiertz die beiden bei jedem Auftritt gekleidet, in einem Bayerntrikot und mit schwenkender FCB Fahne, anführte, für Jupp als den verrücktesten Borussenfan der Welt eine absolute Höchststrafe. Apropos Borussia und Jupp, ich glaube, der hat da von oben die Finger im Spiel, so gut wie das zur Zeit läuft.
Simonas Hobbys sind ihre Familie, zu der neben Günther ihre drei Kinder Christiana (29), Sebastian (26) und Marie-Sophie (9) zählen. Außerdem kocht, backt und, ja Sie lesen richtig, putzt sie sehr gerne. Simona meinte: "Da ich ja hauptberuflich als Verkäuferin bei Woolworth (oder in Beggendorf auch gerne bei de Wollwort genannt) arbeite, ist die Hausarbeit mein Hobby". So kann man das auch sehen.
Wer Simona mal so richtig in Aktion sehen möchte, der besucht sie an ihrem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Baesweiler, an dem man ihre leckeren Likörchen von Eierpunsch über Engelchen bis hin zum Apfelpunsch in vollen Zügen genießen kann.
Für ihre Proklamation hätte Sie sich keinen besseren Termin aussuchen können, denn es ist ihr Geburtstag.



Kommen wir jetzt zum Prinzen Günther mit H oder besser Günni ohne H. Er ist ein echter Öcher Jong, aber leider hat er os Sproch nit jeliert und so braucht er gelegentlich wenn wir in unser schönes "Beggedörper - Platt" verfallen, einen Dolmetscher. Mitte der 80er Jahre verschlug es ihn in die Kupferstadt Stolberg in der er dann auch seine berufliche Heimat in der Bleihütte fand. Dort kam er auch das erste Mal mit dem organisierten Karneval in Kontakt und trat der I.G. Zweifaller Karneval bei. Der Liebe wegen verschlug es ihn dann endlich in das gelobte Land, dem goldigen Beggendorf. Der anfänglichen Schüchternheit folgte der karnevalistische Turbo, entzündet durch Tochter Marie-Sophie. Ab jetzt war der Jung nicht mehr aufzuhalten.
Spontan trat er, wie erwähnt den Weißjacken bei und erstaunte uns mit seinen musikalischen und tänzerischen Fähigkeiten. Das Reden ist nicht so sein Ding, aber dafür hat er ja seine Frau, Tochter und mich.
Zu seinen Hobbys neben seiner Familie gehört eine gepflegte Skatrunde, dass Walken und unser Verein.

Ja, meine lieben Beggendorfer Karnevalisten, ich glaube, es ist uns mal wieder gelungen, ein tolles Herrscherpaar für euch gefunden zu haben.
Mit den beiden werden wir sicherlich wieder viel Spaß beim Feiern haben und die Säle rocken.

In diesem Sinne rufe ich aus auf die Beiden und das ganze jecke Dörp
Dreimol vun Hätze Begga Alaaf

Euer Präsident
Bernd Thelen